Mach deine Leidenschaft zum Beruf – Teil 2: Tanz studieren

05. August 2013 / By

Der Traum vom Tanz auf der Bühne

Viele Menschen träumen vom Tanzen vor großem Publikum. Schon kleine Mädchen in rosa Tütüs tanzen mit kleinen schnellen Füßen über den Tanzteppich.
Für Jungen und Mädchen, die auch in Zukunft Tanz zu ihrem Leben machen wollen, bietet sich die Möglichkeit Tanz zu studieren an.
In den nächsten Abschnitten möchten wir dir zeigen, was du dafür brauchst, was du im Studium machst und wo dich dein Weg hinführen kann.

Das brauchst du:

– mindestens einen Realschulabschluss
– Erfahrungen im Bereich Tanz
– bestandene Aufnahmeprüfung (wenn gefordert)

Was bedeutet Tanz studieren?

Menschen tanzen schon seit Urzeiten. Als eine Art der darstellenden Kunst bietet sie in der heutigen Zeit nicht nur künstlerische Aspekte an. Tanz wird zunehmend als Sportart bezeichnet und bei Therapien angewandt. Jeder, der später mal hauptberuflicher Tänzer bzw. hauptberufliche Tänzerin werden möchte, kann hier seinen Weg finden. Das Grundstudium beginnt mit dem Bachelor-Studiengang Tanz. Darauf kann dann zum Beispiel der Master-Studiengang Choreografie aufbauen.

Was macht man im Studium?

Das Studium ist ziemlich praxisnah. An manchen Schulen trainiert man fast täglich Kraft-, Ausdauer- und Gestaltungseinheiten. Darunter fallen klassischer Tanz, wie Ballett, Sprungtechniken, Choreografie-Training und Ausdruckstanz. Neben dem Praxisteil gibt es natürlich auch die Theorie. Sie beschäftigt sich hauptsächlich mit geschichtlichem Hintergrund, Musik- und Tanztheorie sowie der Anatomie des Körpers. Wichtig ist es zu wissen, dass jede Tanzschule ihre eigenen Spezialfächer anbietet und die Themenbereiche somit variieren können. Am besten du informierst dich im Vorfeld über die konkreten Unterrichtsthemen an deiner Wunschtanzschule.

In den meisten Fällen sind die Unterrichtsarten jedoch gleich gehalten. So lernt man in Vorlesungen, Seminaren, Exkursionen, praxisbezogenen Übungen und Kunstprojekten nahezu alles über Tanz. Während der praktischen Lehrstunden wird man sogar von internationalen Choreografen unterrichtet. Besonders toll ist die Chance, schon während des Studiums sein Können oder Talent vor Publikum unter Beweis zu stellen und sein Erlerntes umzusetzen. Der Bachelor-Studiengang dauert regulär 3 Jahre. Im letzten Jahr schreibt man seine Bachelor-Arbeit und erhält bei erfolgreichen Bestehen den Abschluss Bachelor of Arts (B.A.) in Tanz.

Master of Disaster?

Die erste Frage wird wohl sein: Choreografie kann man studieren? JA! Und das sogar in einem anerkannten gleichnamigen Studiengang. Die Palucca Schule in Dresden ist zum Beispiel eine Tanzschule in Deutschland, die den Master anbietet.

Ziel dieses Studiengangs ist es, die Entwicklung angehender Choreografen individuell zu fördern. Eigene Kreativität und persönliche Selbstdarstellung stehen in den 2 Jahren Studium mit an erster Stelle. Aufgaben während des Studierens sind Projekte leiten, bei Bühnenstücken selbst ideenreich mitwirken und Choreografien erstellen.

Die große Abschlussarbeit sieht in der Palucca Schule beispielsweise so aus: Eine selbst kreierte Bühnendarstellung mit mindesten 5 Dartsellern. Dabei kann die Inszenierung auf der Bühne selbst, als Tanzfilm oder site specific-work (ortsspezifische/s Arbeit/Werk) gestaltet werden. Der Abschluss heißt dann Master of Arts (M.A.).

Ausland ich komme – in der Ferne studieren

Studieren in einem anderen Land klingt aufregend und spannend? Ist es auch! Neben sprachlichen Kenntnissen kannst du zusätzlich deine fachlichen Kompetenzen erweitern. Sammel neue persönliche Erfahrungen und entdecke deinen eigenen Stil, aber aufgepasst: Eine gute Vorbereitung ist das A und O für ein stressfreies Studieren in der Ferne. Die Palucca Schule gibt dir dafür eine super Übersicht sowie Checkliste zum abhaken und überprüfen.

Was mache ich dann damit?

Na in erster Linie tanzen! Du kannst aber auch noch weitere Studiengänge absolvieren. Manche Tanzschulen bieten unter anderem noch Meisterklassen und Tanzpädagogik an, wobei du bei der Tanzpädagogik schon beim Bachelor beginnst und das Grundstudium Tanz in der Regel nicht brauchst. Beruflich kannst du dann hauptberufliche/r Tänzer/in, Tanzpädagoge/Tanzpädagogin, Chorerograf/in, Tanzlehrer/in, etc. werden.

Und wo arbeitest du dann? Das kann variieren. Entweder du arbeitest mit Kindern und Jugendlichen in Kultureinrichtungen, in Fitnessstudios als Kursleiter/in, in Tanzschulen als Lehrer/in oder im pädagogischen Bereich, bei Musicals, Shows oder Operetten und so Vieles mehr!

Das ist mein Ding! – Oder?

Ist das nun das, was ich machen will oder gefällt mir ein anderer Beruf im Bereich Tanz doch besser? Danceecho hilft dir dabei dich zu entscheiden. In unserer Reihe „Mach deine Leidenschaft zum Beruf“ findest du weitere tolle Alternativen für deine Zukunft. Ein was hätten wir da schon parat: Werde Tanzlehrer/in 🙂

Ähnliche Beiträge

0 Comments


Möchtest du deine Gedanken teilen?

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind mit * gekennzeichnet.

Schreibe einen Kommentar