Tanzschule „petit souci“

02. Februar 2013 / By

„Tanz ist ein bewegtes Leben“

Dieses Motto hat sich die Tanz- und KinderRevue „petit souci“ zum Leitmotiv ihres tänzerischen Engagements gemacht. Das Tanzstudio existiert nun schon seit mehr als 15 Jahre. Unter Leitung der Gründerin Carola Kleinsorge werden ca. 80 Kinder, Jugendliche und Erwachsene neben Tanz auch in Stepp, Schauspiel sowie Gesang professionell unterrichtet. Das Prinzip ist ganz einfach: Jeder kann tanzen lernen!

Tanz- und Kursangebote für Klein und Groß

Für Kinder ab 3 Jahren bietet hierfür die tänzerische Früherziehung den idealen Anfang, um Bewegungen musikalisch und spielerisch zu koordinieren. Ganz nebenbei lernen die Kinder die richtige Körperhaltung (z.B. gerade Rückenhaltung, Balance usw.) einzunehmen, weshalb Tanz eine zusätzliche physiotherapeutische Funktion mit sich bringt. Tücher, Bälle und andere Utensilien unterstützen die Fantasie im Umgang mit dem Rhythmus.

Die Vorstufe des Bühnentanzes bildet im weiteren Verlauf der Ausbildung der Kindertanz.
Improvisationen, eigene Wünsche und Vorstellungen werden hier zur Steigerung der Leistungen in die Choreografien einbezogen. Assoziative Eselsbrücken, wie „Elefant – Maus – Maus“ für den ¾ Takt, helfen den Kindern sich Grundschritte leicht einzuprägen. Das Einstudieren von Tanzfolgen oder Choreografien fördert in diesem Zusammenhang nicht nur die körperliche Fitness, es unterstützt darüber hinaus das Gedächtnis- sowie Erinnerungsvermögen.

Im Bereich Bühnentanz können sich die heranwachsenden Kinder und Jugendlichen in Ausdruck und Bühnenpräsenz unter Beweis stellen. Die Förderung der Haltung, Kondition und des Selbstbewusstseins helfen dabei auch im Alltagsleben einige Hürden gut zu meistern.

Wer glaubt Tütüs und Tüllröcke wären veraltet, der sollte sich in der KinderRevue vom Gegenteil überzeugen lassen. Viele kleine (aber auch große) Mädchen träumen davon, wenigstens einmal im Leben als „Primaballerina“ auf der Bühne zu stehen. Der klassische Unterricht bietet dafür hervorragende Möglichkeiten. Er beinhaltet das Erlernen der Grundpositionen sowie das Einstudieren verschiedener Elemente des Ausdruckstanzes. Durch eine Kombination mit klassischen Tanzstilen werden dadurch opernartige Choreografien kreiert. Im „Exercise“ an der Stange werden die Grundlagen des Balletts gelehrt und musikalisch umgesetzt. Das Tanzen lernen auf Spitzentanzschuhen ist das größte Ziel der Ballettschülerinnen. Zwar erfordert diese Art Tanz ein hohes Maß an Konzentration, die anschließende Anerkennung sowie Bewunderung der Zuschauer in den Shows ist jedoch der Lohn für die harte und zugleich wunderbare Arbeit.

Neben dem klassischen Tanz wird auch Stepp unterrichtet. Dieser kann kurz und prägnant als „Mit den Füßen Musik machen“ definiert werden. Der Stepptanz findet auch unter dem Aspekt der Koordinationsförderung mit musikalischer Begleitung rege Begeisterung.

Eine weitere Art des Tanzes ist der Hip Hop.
Die Lektionen beinhalten neben den typischen Soul-, R&B-, Reggae- und Funk-Bewegungen unter anderem den Tanzstil „Locking“. Des Weiteren werden Funkstyles, Socialdances uvm. unterrichtet. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Hip Hop Old School und Hip Hop New Style. Die optimale Vorbereitung auf die Unterrichtsstunden stellen spezielle Aufwärmtechniken, sowie Kraft- und Bewegungseinheiten dar. Im Anschluss werden auch hier bühnenpräsente Darbietungen einstudiert und aufgeführt.

Eng mit dem Hip Hop verbunden, ist der Breakdance. Mit akrobatischen, dynamischen und teils halsbrecherisch-erscheinenden Figuren und Choreografien begeistern die Schüler jedes Mal aufs Neue das Publikum. Wen die Vielfältigkeit der Kreativität dieses Tanzes fasziniert, ist in diesem Bereich genau richtig. Denn hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Große Stimmen zeigen auch die Sänger und Schauspieler der KinderRevue. Die Ausbildung von Stimme und Aussprache stärkt die Persönlichkeit auf der Bühne und im wahren Leben. Im Gesangsunterricht werden Lieder von Klassik bis Pop, von A bis Z gesungen. Dabei lautet stets die Devise: „gesungen wird, was Spaß macht“. Mit Witz, Charme, Fantasie, Kreativität und einem Funken Verrücktheit werden im Schauspielunterricht Szenen sprechend, rufend, theatralisch, dramatisch, spaßig, usw. performt.

Die verschiedenen Kurse in einer Tanz-Gesang-Schauspiel-Kombination bilden eine ausgezeichnete Grundlage um auf eine Ausbildung als Musicaldarsteller vorbereitet zu sein. Tanz setzt jedoch nicht voraus, dass ausschließlich junge Leute Freude an tänzerischen Bewegungen haben dürfen. Für Erwachsene gibt es den Kurs „Fit mit Musik“. Dieser ist eine Verknüpfung von unterschiedlichen Körpertrainingsübungen mit einzelnen Tanzschritten.

Bühnenpräsenz und Shows

Zweimal im Jahr ist es dann endlich so weit. Die Schüler können ihre künstlerischen Leistungen vor Publikum auf der großen Bühne unter Beweis stellen. Die Shows/Revues zeichnen sich durch kreative, fantastische und musikalisch-tänzerische Elemente aus. Mit bunten Kostümen sowie mannigfaltigen Requisiten werden Geschichten, Märchen oder Themen erzählt, gespielt, gesungen und natürlich getanzt.

„Für mich ist es, wie das Eintauchen in eine andere Welt, das kurzzeitige Entfliehen aus dem Alltag in das Fantastische und Zauberhafte“ – Tanzschülerin, 21 Jahre

Mehr Informationen über das Tanzen Lernen in der Tanz- und KinderRevue „petit souci“ findest du unter www.kinderrevue.de.

Ähnliche Beiträge

0 Comments


Möchtest du deine Gedanken teilen?

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind mit * gekennzeichnet.

Schreibe einen Kommentar